Angsthunde - SOS-Hundeherzen in Not e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
TIPPS UND HILFE EINER HUNDETRAINERIN UND VERHALTENSTHERAPEUTIN  - MIT-HUNDEN-VERBUNDEN -
Dies ist die Geschichte von  Gina, einer sehr sehr lieben aber ängstlichen Hündin.
Gina wurde ausgesetzt. Sie muss eine ganze Zeit wild gelebt bzw „überlebt“ haben, bevor sie tragend wurde.
Gina ist eine bildhübsche und sehr intelligente  Schäferhundmischlingshündin.
Die tapfere liebe Maus hat ihre Babys bekommen und alleine groß gezogen, bis sie gefunden wurde.
Gina ist sehr ängstlich bei Menschen.
Wenn sie Vertrauen gefasst hat ist sie das tollste Hundemädchen.
Ihre Babys haben alle eine Familie gefunden, aber mit der schönen und charaktervollen Gina muss natürlich vor ihrem Einzug in ihr eigenes neues Zuhause gearbeitet werden.
Wir sind sehr froh und dankbar dass unser erfahrenes und engagiertes Mitglied Melanie sich der schönen Maus angenommen hat.
Melanie ist Verhaltenstherapeutin für Hunde und Hundetrainerin.
Großartig ist es ihr gelungen, behutsam und mit viel Liebe gemeinsam mit Gina die wichtigen Schritte für ein glückliches und artgerechtes Hundeleben zu gehen.
Da wir immer wieder viele viele Hilferufe und Anfragen von Tierfreunden bekommen, wie ein neues Familienmitglied in das bestehende Hunderudel eingegliedert werden soll, hat sich Melanie – MIT-HUNDEN-VERBUNDEN bereit erklärt, mit Bildern und Erklärungen die einzelnen Schritt zu dokumentieren.
Wir wollen damit allen Hundebesitzern, auch den künftigen Hundebesitzern , helfen, Fragen und Unsicherheiten und insbesondere Fehler so gut es geht zu vermeiden.
Denn auch ungewollt passieren doch immer wieder Fehler, weil der Mensch die Sprache des Hundes nicht versteht und nicht lesen kann.
Folgen Sie auf dieser Seite Melanies und Ginas Leben, bis Gina dann in ihre eigene Familie ziehen kann.
Gerne können Sie uns  kontaktieren, wenn Sie Fragen oder Probleme mit Ihren Hunden haben.
Der Fall Gina (oder eher das FELL Gina)
Mittlerweile ist es vorgestern gewesen...das Team von SOS Hundeherzen e.V. hat mich um Hilfe gebeten
...Und ich habe JA gesagt. Somit zog gestern die Angsthündin Gina vorübergehend bei mir ein. Angsthündin ist eigentlich der falsche Begriff
...Gina ist panisch in vielen Situationen!
In den nächsten Tagen werde ich Euch über das Coaching, den Umgang und unseren Trainingsstand informieren.
Die Bilder zeigen Gina beim Ankunft bei mir. Die erste Nacht hat sie in meiner Scheune verbracht, mit Licht, Wasser und Decken. Sie musste erstmal ankommen und Ruhe finden.
Die 1. Lektion:
"Ich bin ein Mensch, ich bin da und ich will rein gar nichts von Dir!"
Ich hab mir eine Decke genommen, mich in der Scheune auf den Boden gesetzt und den Blick von Gina abgewandt!!!, und einfach gewartet. Sie fand das extrem merkwürdig! ( im Anschluss an diesen Text erkläre ich noch einiges!)
Nach 20 Minuten stillem Sitzen nahm Gina per Nase Kontakt zu mir auf. Sie schnüffelte vorsichtig an mir. Dies ließ ich unkommentiert zu. Nach weiteren 10 Minuten setzte Gina sich hinter mich! und beobachtete mich. Auch dies ließ ich unkommentiert, weder verbal noch per Körpersprache! Und wieder 10 Minuten später legte sie sich handelt legte sogar ihren Kopf ab! Ein sicheres Zeichen für Vertrauen und Entspannung.
Lektion 2:
Vergesellschaftung mit meinem Rudel
Nachdem Gina langsam verstand, dass von mir keine Gefahr ausgehen würde und sie VON SICH AUS Kontakt zu mir aufnahm, entschied ich, dass sie nun meine Hunde kennenlernen sollte.
Ängstliche Hunde orientieren sich sehr häufig an anderen Hunden UND beobachten die bereits in der Familie lebenden Hunde sehr genau im Kontakt mit ihren Menschen. Dabei merken sie, dass die vorhandenen Hunde keine Angst vor dem Mensch haben, ja sogar Spaß am Zusammenleben mit dem Zweibeiner. Sie kopieren Verhalten, dazu später mehr.
Gina hatte bis zu diesem Zeitpunkt weder gefressen, getrunken, noch hatte sie sich gelöst. Zu viel Panik und keine Ruhe für diese wichtigen Dinge.
Das Zusammentreffen der Hunde lief absolut problemlos und ich merkte Gina an, wie sie minütlich mehr entspannte. Da Hexe schon alt und Lotta selbst teilweise unsicher ist hat sich Gina an Anton gehangen. Das hat sie innerhalb von wenigen Minuten entschieden und ich halte das für die klügste Entscheidung. Anton ist sehr sozial, ruhig, souverän und fröhlich.
Auf den Bildern seht ihr unseren 1. Spaziergang und sehr schön zu sehen ist die veränderte Körperspannung zu den Bildern vom Vortag.
Nochmal zum Kopieren von Verhalten:
Anton pinkelte, Gina schaut ihm genau zu, schaut zu mir und setzt sich nach fast 2 vollen Tagen endlich hin und pieselt. Ich war tatsächlich beeindruckt. Und dann haben sie noch einen oben drauf gesetzt... Unterwegs bekommen meine Hunde einen Großteil ihres Futters, so auch gestern Mittag auf der Runde. Ich habe Gina völlig in Ruhe gelassen, aber Anton, Lotta und Hexe immer wieder gerufen und gefüttert. Sie hat sich das ein paar Mal angeschaut und irgendwann SELBST entschieden doch auch mal zu gucken was es da bei mir gibt...Und siehe da, sie hat einen Happen gefressen!!! Ich war bzw bin mächtig stolz auf die "bezaubernde Gini". 😊
Es ist Sonntag, deshalb kommt mein heutiger Bericht etwas später😉. Die Trainingseinheit, Bilder und Videos sind von gestern, Samstag. Heute hatte Gina Ruhetag, es stand nur ein wenig Fellpflege  und "Berührungen aushalten" angesagt. Auch das hat sie gut gemeistert 👍😍.
Aber nun zu unserem Training...
Lektion 3:
"Ich glaube, ich heiße Gina..."
Da Gina vorher Civita hieß und mir das einfach nicht über die Lippen gehen will, habe ich sie kurzerhand umgetauft. Tatsächlich kann das manchmal sogar hilfreich sein, wenn der Hund aus seinen vorherigen Erfahrungen seinen Namen negativ verknüpft hat. Viele Menschen neigen bei Ungeduld und vermeintlichem "Ungehorsam" den Namen des Tieres aggressiv zu rufen oder gar zu brüllen. Wenn der Hund dann auch noch Schmerz erfährt ist es möglich, dass er das mit dem Namen verbindet. Bei Gina sehe ich das nicht, dennoch heißt sie nun eben Gina.
Um den neuen Namen positiv zu verknüpfen und überhaupt erstmal zu etablieren ging ich wie folgt vor:
Bei jedem Blickkontakt, der von ihr ausging, habe ich ganz freundlich "Gina, fein" gesagt. Anfangs fand sie das gruselig, hat aber schnell gemerkt, dass ich sonst nix von ihr will und das ich gut gelaunt dabei war.
Im 2. Schritt habe ich bei jeder Bewegung auf mich zu den selben Ablauf abgespult. Sie hat schnell begriffen, dass es was gutes bedeutete. Nun kam das Futter ins Spiel. Sie kam auf mich zu, ich habe wie immer "Gina, fein" gesagt und dann zusätzlich meine Hand mit einem Futterbrocken ausgestreckt. Zaghaft, aber neugierig kam sie immer näher und hat einen gaaaaanz langen Hals gemacht um an das Futter zu kommen. Sie wurde von Mal zu Mal mutiger und mittlerweile kommt sie auf ihren Namen hin zu mir und hätte doch gerne was leckeres zum kauen😉😂.
2 positive Nebeneffekte hat das Training zusätzlich. Zum einen wird der Abruf schon mit aufgebaut und der ängstliche Hund lernt Dich von sich aus zu berühren und baut Vertrauen auf.
Das war es für heute. Ich freue mich über die likes und es darf gerne weiter geteilt werden.
Ich wünsche allen einen schönen Abend und melde mich morgen wieder.
Einen schönen guten Abend an Alle. Ein wunderbarer und intensiver Tag geht zu Ende und wieder werde ich Euch am "Fell Gina" teilhaben lassen.
Gestern hatte ich erwähnt, dass Fellpflege und körpernaher Kontakt auf dem Programm stand. Darauf möchte ich kurz eingehen.
Warum ist das so wichtig?
Ein unsicherer und ängstlicher Hund, der sich nicht anfassen lässt, kann zu einem echten Problem werden. Ich denke dabei an den Tierarzt, an die tägliche Pflege oder den Supergau: der Hund büchst aus!!! Jeder kann sich vorstellen, was dann passieren kann...Bei Angst und Gefahr gibt es genau 2 Möglichkeiten, nämlich Flucht oder Angriff. Beides denkbar schlecht und tragisch. Leider konnte ich bei den Übungen keine Fotos machen, weil ich mich voll konzentrieren musste. Grundsätzlich streichel ich vorsichtig, ohne großen Blickkontakt und OHNE Druck den gesamten Körper von Gina, fasse die Ohren an, lobe beruhigend zwischendurch, die Pfoten begutachte ich ebenfalls. Gina hat das sehr gut mitgemacht. Zusätzlich habe ich noch das Geschirr an und ausgezogen, immer wieder. Das fand sie anfangs schrecklich und hatte richtig Angst, als das blöde Ding über den Kopf kam. Aber nach ein paar Mal hat sie es akzeptiert.
Nun habe ich so viel geschrieben, dass ich gerade entschieden habe, für den heutigen Tag einen zusätzlichen Post zu machen.
Also dann, viel Spaß beim Lesen und umsetzen 😉😊
So, nun zu dem Thema von heute...
Lektion 4:
Abruf
Der Bericht wird relativ kurz, freut Euch😉😊.
Am Samstag habe ich von der Vorarbeit berichtet. Wir haben ihren Namen geübt und wenn sie ihn gehört hatte musste sie zu mir kommen um ihre Leckerei zu bekommen. Das habe ich heute durch den Abruf "Hier" ergänzt. An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass Anton Gina unglaublich hilft und sie sich voll an ihm orientiert! Danke Anton für Deine Hilfe, Du bist so toll ❤. Auf den Videos werdet ihr sehen was ich meine.
Ich wünsche Euch viel Spaß und Wau-Effekte beim Ansehen und ebenso einen schönen Abend.
Eure Melanie
Mit-Hunden-verbunden
Heute einfach mal ohne große Worte...
Gina ist heute 8 Tage bei mir und den 7. Tag im Training, ich bin sehr stolz auf sie!!!😍🐕
Nach nunmehr 2 Monaten intensiver Arbeit, mit viel Liebe und Geduld, ist Gina so weit, in ihre eigene Familie zu ziehen.
 
Da Gina von Melanie super in ihr Rudel integriert wurde und Gina sehr sich an andere Hunde anlehnt wäre es natürlich toll, wenn Gina zu einer ruhigheren Familie mit einem Zweithund kommt.
 
 
Und genau dieses Glück hat die liebe Gina jetzt: Eine wundervolle Familie.
 
Mit einer älteren Hündin, 10 Jahre alt, ist nun die neue Familie von Gina.
 
Sogar mit Haus und Garten, was natürlich nicht notwendig ist aber für Gina super toll.
 
 
Liebevoll wird der Umzug in ihr neues Zuhause vorbereitet und Gina zieht mit einer genauen Beschreibung aus.

Beschreibung „GINA“
 
Liebe Familie, ihr habt Euch für einen meiner Schützlinge entschieden und somit zieht die zauberhafte Gina heute bei Euch ein. Wir freuen uns alle sehr und ich möchte mich bei Euch für das Vertrauen bedanken.
 
Um Euch gemeinsam einen guten Start zu ermöglichen habe ich mir überlegt, Euch eine kleine Bedienungsanleitung ;-) zu schreiben.
 
Gina ist ganz unkompliziert, wenn sie Raum, Zeit und Geduld bekommt. Sie sollte die ersten beiden Tage das Geschirr anbehalten, damit ihr sie nicht zu sehr bedrängen müsst wenn es rausgeht.
 
Sie mag kuschelige Ecken, die etwas an Höhlen erinnern. Vllt habt ihr die Möglichkeit in Eurem Wohnzimmer solch einen Ort für sie einzurichten.
 
Bei mir hat Gina 1 x täglich  abends Futter bekommen, tagsüber Futter und Leckerlis beim Training. Das hat sie sehr gut vertragen, kann aber sicherlich auch umgestellt werden.
 
Zum Thema Training…dies sind die Vokabeln, mit denen ich bisher gearbeitet habe ;-)
 
Deutsch:                                                  Hündisch:
 
„Hier“                                              „laufe zum Mensch und bleibe bis er sagt, ich darf wieder gehen“
 
„ok, lauf“                                        „ich darf wieder gehen“
 
„weiter“                                          „aufhören zu schnüffeln und weiterlaufen“
 
„zurück…raus da“                         „aus dem Gestrüpp auf den Weg“
 
„bleib“                                            „ich verharre und warte bis ich wieder gehen darf“
 
„Sitz“                                                „Popo runter und lieb gucken“
 
„Platz“                                             „hinlegen und lieb gucken“
 
„langsam“                                      „ich soll wohl nicht an der Leine ziehen…mir doch egal ;-)“
 
„Nein“                                             „ich höre sofort auf mit dem was ich mache“
 
„auf die Decke“                            „ich habe da ein Kissen, da gehe ich hin und lege mich“
 
 
Mehr Vokabeln haben wir noch nicht gelernt, aber ich bin schon sehr zufrieden. Selbstverständlich ist Gina in der Lage neue Vokabeln zu lernen, das ist immer ein Zusammenspiel aus Mensch und Tier.
 
 
Da Gina einen recht ausgeprägten Jagdtrieb hat, gepaart mit der Unsicherheit, rate ich dringend, sie NICHT abzuleinen und erst eine Bindung aufzubauen.
 
Ich bin jederzeit für Euch als Ansprechpartner da.
 
Ihr werdet sehr viel Freude mit dem tollen Wesen Gina haben, davon bin ich überzeugt.
 
 
Melanie Krämer
Mit-Hunden-Verbunden
SOS Hundeherzen e.V.
Copyright © 2015-2019 SOS-Hundeherzen in Not e.V. Alle Rechte vorbehalten
Zurück zum Seiteninhalt