Mitglieder vor Ort

Direkt zum Seiteninhalt
Liebe Tierfreunde und Tierschützer,
 
der Kampf von SOS Hundeherzen international gegen die Trophäenjagd in Afrika  geht ungebrochen weiter.
 
Auch dieses Jahr waren wieder einige Mitglieder vor Ort in Südafrika, um vor Ort zu helfen ,  insbesondere für die  im Herbst stattfindende  große Umsiedlung und Auswilderung von Tieren aus den verschiedenen Sanctuarys  in Südafrica.
 
Sowohl Elefanten werden umgesiedelt, als natürlich auch Löwen!
 
Die Löwen sollen in TANZANIA –  Start am Kilimandscharo in der Serengeti  ausgewildert werden. Zur Vorbereitung kamen Anfang des Jahres Ranger und Leier der Sanctuarys zusammen. Es kommen vom ganzen Land Ranger und Helfer um dieses Projekt durchzuführen, insbesondere um die Löwen von den teilweise  mittlerweile  geschlossenen Farmen der Löwenzüchter auszuwildern.
 
Der Ngorongoro Krater, die Wiege der Menschheit und das letzte unberührte Naturparadies mit den Tierwanderungen der Masai Mara ist hierbei genauso das Ziel wie die gesamte Serengeti.
 
 
Auch Kevin hat viele aufgenommene Löwen hierfür vorberietet. Dies sind alles Tiere die in freier Wildbahn gelebt hatten, bevor sie angeschossen wurden oder direkt nach der Zucht den Trophäenfarmen weg genommen wurden, um diese Löwen an ein wildes und freies Leben zu gewöhnen.
 
Es steht natürlich noch nicht fest, wie viele Löwen und Tiere dies im Einzelnen sein werden, denn dies ist ein sehr schwieriges Unterfangen.
 
Die Bedeutung liegt auch in einem weiteren großen Ziel:
 
Die anderen afrikanischen Länder Südafrikas , von Botswana, Kongo, Tanzania, usw. sollen nachhaltig für den Schutz der frei lebenden Tiere  motiviert und sensibilisiert werden! Auch die dort noch lebenden Massai Stämme werden in die Erhaltung der letzten wilden Tierbestände und der Schutz mit einbezogen. Wir werden mit verschiedenen Rangern zur Umsiedelung und Ausbildung von Schutztruppen für die Wildtiere vor Ort sein.
 
Davon unabhängig wurde wie gesagt Anfang 2019 hierfür die Vorbereitungen und Schulungen getroffen. Gerne können Volunteere sich auch dieses Jahr wieder bei uns für eine Volunteerstelle bei Kevin bewerben!!
 
Kevin hat extra ein kurzes Video über das Jahr 2018 zusammengestellt:

 
 

Wir haben Ihnen auch von diesem Jahr wieder einige Bilder zusammengestellt, auch von Bobcat, einem der Löwen der nun im Herbst auch umziehen wird.
Kevin hat auch wie schon berichtet auch bei dem Film „Mia und der weisse Löwe „ mit seinen Löwen den Film gedreht .   
 

Weltweit hat Kevin zu dem Film natürlich auch Interviews gegeben. Wie Sie aus unseren vorherigen Berichten und auch den neuen Bildern entnehmen können , können Sie auch als Volunteer – mithelfen.
UPDATE Dezember 2018

Hallo liebe Tierschützer,
 
der erste große Teil  der Kevin Richardson Foundation ist geschafft!!
Wir haben es mit so vielen Unterstützern und Helfern erreicht, dass das Wildlife Sanctuary von Kevin Richardson nun gekauft werden kann!!
Die Löwen von Kevin sind gerettet, auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt.
Hierzu gehören weitere ausgedehnte Zukäufe, denn um die wilden Löwen , Elefanten ,Leoparden , Nashörner usw. in gesicherten großen Wildlife Ländereien vor Wilderern geschützt einen Lebensraum bieten zu können, muss noch wesentlich mehr angrenzendes Land aufgekauft werden. Hier ist der Kampf besonders hart, denn der Kampf geht gegen die Affenfarmen der Löwenzüchter , die Löwen zum Töten  durch feige Trophäenjäger züchten. Auch die grausamen Affenfarmen, Straußenfarmen usw. existieren nur, wie bei uns das Leiden in den Massenzuchtbetrieben, um die zum Töten gezüchteten  Löwen der Canned Lion Hunters mit Futter zu versorgen. Die Zustände auf diesen Farmen sind unvorstellbar grausam, es gibt keinerlei Auflagen. Die Tötungen werden grausam und brutal vorgenommen.
Überall wo der Mensch das schnelle Geld sieht, siegt die Grausamkeit! Ob das bei uns in der Massentierhaltung ist, ob Hunde in gesamt Europa immer noch getötet werden, in grausamen Auffangstationen dahin vegetieren, überall das gleiche Leid.Mit den Wildtieren in Afrika sterben die letzten wahren Lebensräume aus. Wir sind verpflichtet und es unseren Mitbewohnern der Erde schuldig, dass wir für sie und ihren Lebensraum kämpfen, den wir Menschen ihnen entrissen haben.

Das Ziel ist es, die Flächen bis Botswana,Zimbabwe usw. auszudehnen, um wie im Krüger National Park, in der Etosha Pfanne, Serengeti – die letzte fast unberührte Stellen enthält, in Botswana , Sabi Sand usw große freie Flächen zu schaffen, in denen die Wanderwege und Lebensräume det Tiere nicht durch Menschen zersiedelt werden. Farmer Zäune aufstellen und die dort lebenden Wildtiere ausrottet.     
Die Wildtiere müssen töten um zu überleben – wenn Sie Hunger haben- unter Lebensgefahr ihr Futter jagen. Wir töten nur aus Gewinnsucht, Ego und niederen Beweggründen. Wie kann ich mich überhaupt mit einem Löwen als Trophäe brüsten, wenn ich selbst weiß was für ein feige Tat dies ist? Wie kann ich die grausamen Tierfarmen der Zulieferer unterstütze`n? Wie kann ich bei Supermärkten Fleisch kaufen, wenn ich genau weis, dass diese Preise nur aufgrund von Tierelend gehalten werden?
Warum gibt es nur ein langsames Umdenken wenn es uns betrifft – Klimawandel – aber bis wir anfangen zu denken ist die Welt bereits zerstört.
Deshalb helfen Sie uns weiter im Kampf für die letzten in Freiheit und Würde lebenden Tiere!!
Wir können es nur gemeinsam schaffen, das retten von Hunden, das retten von Wildtieren, nur in der Gemeinschaft können wir unsere Ziele zum Schutz der Tiere egal wo zu erreichen. Mit der Peta gemeinsam haben wir schon viele Schritte getan, jeder einzelne kleine Tropfen hilft, helfen auch Sie uns. Sie können wie bisher direkt  die Kevin Richardson Foundation unterstützen – gem. u.g. Link oder unserem Bericht. Werden Sie Volunteer, lernen Sie vor Ort unsere Arbeit mit Kevin kennen.
Oder helfen Sie uns bei der Rettung unserer Hunde! Soviele Herzen und liebe Seelchen warten  auf Ihre Unterstützung, Ihre Hilfe. Sei es durch Adoption, Spenden, direkter Unterstützung des Tierheimes. Auch Katzen, Pferde, wo immer Not ist bemühen wir uns, diese Not ein ein kleines bisschen  zu lindern.
 
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung
Ihr Team von SOS Hundeherzen in Not e.V.  
Und der Kevin Richardson Foundation     

Update Oktober 2018

Liebe Tierfreunde,
 
wie bereits angekündigt waren nicht nur im Februar, sondern auch jetzt im Herbst einige Mitglieder wieder in Afrika, um hier gemeinsam mit Kevin Richardson, den Kampf gegen das Jagen von zum Abschuss gezüchteten Löwen weiter fortzuführen. Hierzu wurde das Projekt noch weiter ausgedehnt, indem nunmehr durch die Gründung einer Foundation für Kevin Richardson und mehreren anderen Wildlife Sanctuarys versucht wird, für die wilden Tiere eine freie Zone weit über Gauteng und Mozambique hinaus – leider immer noch die schlimmsten Wilderer, Botswana und Zimbabwe usw.   freie Naturschutzgebiete zu erwerben, um den Wildtieren einen ungehinderten Lebensraum zu schaffen.
 
Es freut uns sehr, dass SOS Hundeherzen auch hier wieder einen kleinen Schritt weiter gekommen ist.
Einige Mitglieder haben ihre Ausbildung zum Ranger absolviert, und sind somit in den vorgenannten Ländern je nach Notwendigkeit im Einsatz.
Für Sie als Tierfreunde und Tierschützer hat somit SOS Hundeherzen in Not e.V. eine neue Form der Unterstützung und des Engagements für Wildtiere erschaffen:
 
Sie können sich ab sofort als Volunteer über SOS Hundeherzen in Not e.V. anmelden, und als Volunteer sogar bei Kevin Richardson, dem weltbekannten Löwenflüsterer mithelfen.
Nicht nur dass Sie von Kevin direkt in das artgerechte Leben der Löwen, Panther, Hyänen eingeführt werden, Sie können auch direkt bei einzelnen Aufgaben mithelfen.
Zudem haben wir es erreicht, dass Ihr Engagement als Volunteer hier in Deutschland auch als Praktikum anerkannt wird.
Dies ist sowohl für ein Studium möglich, als auch für ein Praktikum z.B. als Erzieherin , Kindergärtnerin usw, da in diesen Berufen u.a. auch ein Praktikum über die soziale Kompetenz und Teamfähigkeit gefordert wird.
 
 
A1.JPG
A2.JPG
Als Volunteer werden Sie auch – natürlich in sicherem Abstand – evtl. einige Aufnahmen für Filme  von Kevin miterleben können.
Wir hatten ja bereits angekündigt, dass wir bei den aktuellen Drehaufnahmen des Filmes Mia und der weiße Löwe mit Kevins Löwen dabei waren. Natürlich durften hiervon keine Aufnahmen vor der offiziellen Filmvorstellung in Cannes veröffentlicht werden. Dieser Film ist ein Film für die ganze Familie, nicht der reale, allerdings undendlich grausame und brutale Filme “Blood Lions“, bei dem  in aller Deutlichkeit es sich um einen Dokumentrafilm über das dreckige, brutale Geschäft des Löwens züchtens zum Töten handelt. Dieser Film soll schon Kinder und Jungendlich sensibilisieren, um Respekt und Engagament für die Natur zu entwickeln. Der Film läuft Ende Januar in Deutschland an.
 
Diese Löwenrudel kommt aus Zimbabwe, die jungen Löwen waren von Trophäenjägern „übrig gelassen worden, da diese nur die Muttertiere und 2 Löwenmännchen erlegt haben!! Kevin hat die Löwen aufgenommen. Und natürlich ist auch hier das Ziel, nachdem zunächst die Löwen aufgepäppelt werden mussten und von ihrer Traumatisierung befreit werden mussten, diese später wieder auszuwildern. Dazu gehörte natürlich auch – dass sie, für die Filmarbeiten,die Kevin ausführte, gewisse Geräusche und Menschen akzeptieren konnten. Da gehört vorsichtige und vile Arbeit dazu – am besten mit der Lieblingsbeschäftigung – Futtern – vermischt.
P1010475.JPG
P1010344.JPG
P1010576.JPG
PHOTO-2018-09-02-18-13-23.jpg
PHOTO-2018-09-02-18-13-30.jpg
Und was gibt es tolleres, wenn eine wilde, freie und nach Genesung wieder ausgewilderte Hyäne, mit der man Freundschaft geschlossen hat, dann wieder zurück kommt und man den wirklich freiwilligen großartigen Kontakt mit diesen Lebewesen spürt.
 
Natürlich darf man nie vergessen, es ist „der Busch“, Gefahren gibt es überall. Ob dies ein völlig überraschender und in letzter Minute noch gutgegangener Angriff eines wilden Löwen war- das Bild ist dafür sehr toll geworden, oder wie dieses Jahr mehrmals grausame Buschfeuer bekämpft werden mussten – Einsatz ist immer gefordert, aber er lohnt sich
P1000714.JPG
P1010539.JPG
IMG_3834.JPG
Die Aufgaben eines Volunteers sind interessant und vielfältig. Einige Gruppen haben wir bereits betreut, sodass vielleicht auch Sie Lust und Interesse haben, sich in die wunderbare Welt Afrikas und deren Tiere zu begeben, um hier wirklich helfen zu können, um wenigstens einen Teil der den Tieren entrissenen Natur wieder an diese zurückzugeben.
Wichtig sind ein paar kurze Angaben über Ihre Motivation, Ihre Interessen, und natürlich Gesundheit usw. Sie können sich aber gerne zunächst mit uns in Verbindung setzen, wir werden uns sehr gerne dann direkt um Ihre Wünsche kümmern und uns direkt mit Kevin Richardson in Verbindung setzen
 
P1010373.JPG
P1010499.JPG
P1010566.JPG
Als Volunteer werden Sie einige Arbeiten mit erleben, und Kevin wird immer wieder erläutern, wie und auf welche Weise am besten nachhaltiger Naturschutz gesichert werden kann. 
P1010443.JPG
P1010455.JPG
Unterstützen Sie Kevin von Zuhause

Um die jahrzehntelange Arbeit von Kevin Richardson zu unterstützen, um die wenigen verbliebenen Reservate und Schutzgebiete Südafrikas vor der Zerstörung durch den Menschen zu bewahren, wurde die Kevin Richardson Foundation gegründet.
Werden auch Sie Teil dieser engagierten Gruppe Menschen, wie Kevin es in seinen Büchern beschreibt: Teil des Rudels. Wir Menschen haben alles zerstört – wir haben auch die Pflicht und Schuldigkeit, soviel es geht an die Tiere zurückzugeben.
Wir sind verpflichtet, unsere gnadenlose Ausbeutung wieder gut zu machen!!
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Foundation direkt unterstützen würden. Schirmherrin ist Charlene von Monaco, die in Südafrika geboren wurde und die heutzutage grausame Realität für die Tiere selbst miterlebt.   

P1010611.JPG
P1010672.JPG
P1010683.JPG
PHOTO-2018-09-02-18-13-26.jpg
PHOTO-2018-09-02-18-13-28.jpg
A4.JPG
P1010460.JPG
P1010462.JPG
P1010465.JPG
P1010466.JPG
P1010469.JPG
P1010470.JPG
P1010482.JPG
NEUES AUS AFRIKA MÄRZ 2018
 
Erneut waren einige Mitglieder von SOS HUNDEHERZEN IN NOT e.V. in Südafrika gemeinsam mit der PETA im Kampf gegen das züchten zum Töten von Löwen. Die Mitglieder von SOS HUNDEHERZEN IN NOT waren sowohl wieder auf der Wildlife Farm von KEVIN RICHARDSON, dem „Löwenflüstere" Südafrikas, als auch in einem angegliederten Wildlife Sanctuary, natürlich immer auf eigene Kosten.  In dem mit Kevins Löwen gedrehtem Film über das feige und mordende Jagen von zahm aufgezogenen Löwen sowie mit verdeckt aufgenommenen Kameras wurde der Dokumentarfilm BLOOD LIONS,  über mehrere Jahre gedreht. Auch der nachfolgende Kinofilm, der in Cannes dieses Jahr vorgestellt wird, zeigt die grausame, brutale und feige Industrie der gezielten Züchtung von Löwen zum Töten. „Jagdsafari mit garantierter Trophäe“, bösartiger und verachtender kann der Mensch es nicht sagen!
 
Es ist unvorstellbar, mit welcher Feigheit sich diese, meist aus Amerika und England kommenden „Möchtegern“ Jäger sich hinstellen und „Trophäen“ präsentieren, die Sie durch einen Zaun geschossen haben!!Oder innerhalb eines kleinen eingezäunten Gebietes auf zahme Löwen mehrere Schüsse abgegeben haben, bis diese armen Lebewesen endlich gestorben sind! Zahme Löwen, die Menschen gewöhnt sind, da sie nur auf Zuchtfarmen leben!! Massentierhaltung, wie in Europa unsere grausamen Tierhaltungen in Hochhäusern mit Schweinen, Rindern usw. ! Genauso geht es auch hier nur um das Geld, denn an einem Löwen der erschossen wurde von feigen Mördern verdient man natürlich mehr, als wenn man in Sanctuary Einrichtungen Tiere aus der Wildnis, die von Wilderern angeschossen wurden, aufnimmt, pflegt und dann wieder zurück in die Wildnis frei lässt. Nicht umsonst kostet in Europa bei Aldi eine Packung Schweineschnitzel   weniger als eine Rolle Toilettenpapier!!
 
Wie tief kann der Mensch aus Geldgier sinken!! Was tun wir diesen armen Lebewesen an, die von Anfang an ein grausamens Schicksal erwartet!!  In Europa sind viele Menschen zu geizig, Ihre Hunde, Katzen zu kastrieren – denn wenn diese armen Tiere kastriert wären, dann gäbe es deutlich weniger Elend der armen Tiere, keine „Entsorgung“ von ungewollten Hunden in Höhlen – sehen Sie hierzu auch die grausame Geschichte von Zoe und Zmjo auf unserer Seite „Neuzugänge Hunde“ .   Für neuste Handys und alles andere ist in dem Egoismus Geld da, aber die Tierheime in Kroatien,Belgien,Spanien,Frankreich usw. sind voll von leidenden Tieren !
Und Südafrika gibt es gewissenlose Züchter, meist auch hier wieder Amerikaner, die Löwen zum „garantierten Trophäenjagen“ züchten.
Wir haben bei Kevin und SanAfrica die uns schon bekannten Löwinnen, Matuscha und Salana zur Auswilderung mitgeholfen vorzubereiten. Diese beiden Löwinnen kommen aus Botswana und wurden bei der Jagd von Wilderern auf Nashörner angeschossen. Ein Löwenrudel kam den Wilderern in die Quere, sodass auch hier fast das ganze Löwenrudel ausgelöscht wurde. Diese beiden Löwinen, ca. 3-4 Jahre, waren jetzt ¼ Jahr auf einer Sanctuary Farm und werden nun wieder ausgewildert. Sie sind nach wie vor wild, mussten jedoch – ähnlich wie in Deutschland für sogenannte“Listenhunde“ einen Nachweis Erbringen, dass Sie keine „Menschenjäger“ sind. Erstaunlich, dass ein Tier, dass von Menschen gehetzt und getötet wird beweisen muss, dass es selbst nicht auch Menschen jagt, denn auch wir sind nur ein Glied in der Nahrungskette!!  Aber der Mensch meint immer, der Herrscher über alles und jeden zu sein!
Dank der tollen, souveränen und unnachahmlichen Art von Kevin Richardson, und seinem unermüdlichen Kampf zum Wohle der Löwen, lernen  auch wir  immer mehr dazu. Sicher kann es immer zu einem Unglück kommen, denn, dass ist ja genau das Großartige bei Kevin Richardson: es sind und bleiben wilde Tiere!! Mit ihren Instinkten und Ihrem Recht auf Freiheit und Wildheit!! Deshalb ist es eine Ehre und ein unglaubliches Gefühl, mit diesen großartigen Lebewesen, wenn sie es zulassen, arbeiten zu dürfen. Im September werden wieder Mitglieder vor Ort sein.
 
Bitte unterschreiben Sie daher dringend die unten angefügte Petition, in der von Donald Trump !! wieder eingeführten Lockerung des Importverbotes von JAGDTROPHÄEN  von LÖWEN UND ELEFANTEN !!
Es gibt immer Tierschützer die hiergegen kämpfen, bitte helfen Sie auch uns SOS HUNDEHERZEN IN NOT e.V.  im Kampf für das Recht auf wildes Leben von Löwen

Gabi und Rainer Matthé von SOS Hundeherzen in Not e.V. in der Auffangstation in Afrika

STOPPT DAS TÖTEN VON LÖWEN!!
– CANNED LION HUNTING – Das Jagen von „Dosenlöwen“
STOPPT DIE ZUCHT VON LÖWEN ZUM TÖTEN VON TROPHÄENJÄGERN!

Keine wild lebenden Löwen, sondern eingesperrte WILDTIERE die zum Abschlachten durch Trophäenjäger gezüchtet und dann grausam getötet werden!!.
Was vielen Tierschützern unvorstellbar erscheint, ist auch hier leider bittere und grausame Realität:
In Südafrika gibt es immer mehr Farmen, die sich darauf spezialisiert haben, Löwen zu züchten, um diese dann von Trophäenjägern umbringen zu lassen!!

Und noch viel mehr hängt dran, auch PETA! Und sie denken noch weiter! Ausfuhrstopp von Tröphäen!
Nur damit können wir das stoppen! 
DSC01774.JPG
DSC01781.JPG
DSC01808.JPG
DSC01811.JPG
DSC01812.JPG
DSC02397.JPG
DSC02449.JPG
DSC02518.JPG
DSC02533.JPG
DSC02548.JPG
DSC02550.JPG
Rainer und Gabriele Matthé von SOS- Hundeherzen in Not e.V. wurden im August vom Leiter des South African Wildparks (SANParks) nach Afrika eingeladen
um auf einer Löwen-Sanctuary-Wildlifefarm in Pretoria zu arbeiten, dort wurden auch neue Fotos gemacht!

Die SANParks verwalten alle staatlichen Nationalparks in Südafrika.

Die Petition von uns läuft zwar weiter, aber die vorläufigen Unterschriften wurden am 29.08.2017 offiziell in Pretoria übergeben.

Sowohl der Leiter des Wildlife Sanctuary, sowie Mitarbeiter von Wildlife-Projekten der Organisation CACH, die geprüft und zertifiziert sind, waren anwesend.


P1000207.JPG
P1000403.JPG
P1000413.JPG
P1000414.JPG
P1000583.JPG
P1000643.JPG
Unser gemeinsamer Kampf mit PETA gegen das züchten von Löwen, die nur zum Abschuß durch Trophäenjäger gezüchtet werden geht unvermindert weiter!

Wir werden die Petitionen weiter fortführen und bitten alle Tierschützer, auch uns dabei mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen.
Vor Ort haben wir uns ein Bild machen können, unter anderem durch den Besuch verschiedener Reservate. Auch bei der mehrwöchigen Arbeiten auf einem Wildlife Sanctuary Resort, wie man die Löwen schützen und retten kann.
Wir haben unter anderem auf dem Wildlife Sanctuary Reserve von Kevin Richardson, dem wohl bekanntesten „Löwenflüsterer“ Afrikas arbeiten und lernen dürfen.

Hierbei haben wir das Leben und Arbeiten von Kevin mit wilden Löwen in völliger Freiheit kennengelernt. 
Welches Vertrauen selbst zu den wilden Löwen aufgebaut werden kann. Eine freiwillige Partnerschaft  – inder der Löwe frei und ungezähmt bleiben kann.
Es gibt keinerlei Hilfsmittel, keinen „Schutz“ im Notfall, alles basiert auf Freiwilligkeit und Vertrauen.
Wir haben die freiwillige, auf Vertrauen, Respekt und Einfühlungsvermögen basierende Arbeit von Kevin mit den Löwen ,und auch mit Hyänen ,Panthern usw kennen gelernt und auch selbst mit erlebt. 
Hierbei sind wir wieder einen großen Schritt im Kampf gegen das Züchten der Löwen auf Zuchtfarmen nur zum Abschuß für feige Trophäenjäger weiter gekommen.




Wir haben einige große Erfolge in einem so grausamen Spiel verzeichnen können:

Die meisten großen Fluglinien weigern sich mittlerweile, tote Löwen als Jagdtrophäen aus Afrika zu transportieren !!!
Die große Aufmerksamkeit weltweit, das immer wieder öffentlich machen dieser feigen Mörder- die meisten der „Trophäenjäger „ kommen aus Amerika – hat nun bewirkt, gemeinsam im Kampf mit der PETA, dass die Fluggesellschaften auch mit „offiziellen Jagdbestätigungen „ diese feige ermordeten Löwen nicht mehr transportieren!! Dies war der 1. Schnellstmögliche Schritt, bevor man die gesetzlichen Grundlagen geschaffen hat, dass ein Verbot für das Züchten der Löwen zum Abschuß als Trophäe erlassen wird.
Eine der wenigen Fluglinien die diese Jagdtrophäen noch ausführen ist UPS !! Daher haben wir auch hier gemeinsam mit der PETA eine Petition gegen UPS gestartet.

BITTE UNTERSCHREIBT AUCH DIESE PETITION UND TEILT SIE WO AUCH IMMER MÖGLICH!!


                                                                             Tell UPS to Stop Shipping Hunting Trophies


Ein weiterer großer Erfolg ist, dass nunmehr ein Film gegen das Züchten und Ermorden der Löwen mit Kevin Richardson und seinen Löwen gedreht wird.
Wir waren bei den Dreharbeiten vor Ort . 
Der Film wird nächstes Jahr in Cannes bei den Filmfestspielen vorgestellt und wird endlich die Wahrheit über das Abschlachten und feige Ermorden aufdecken!! 
Wir werden auch dann vor Ort in Cannes sein und gemeinsam mit der PETA diesen Film auch in allen Tierschutzforen bekannt machen.

Wie kann es sein, dass wilde Tiere eingesperrt werden, wieder nur zum verlogenen Machtmissbrauch der Menschen!! 
Es gibt Menschen, die sich als „Tierschützer“ bezeichnen und Hunde in engsten Zwingern und an der Kette halten!! 
Das ist dann das „zivilisierte“ Europa! Gleichzeitig werden in Afrika ganze Rudel von Hyänen ausgewildert!! 
Auch diese werden vorher tierärztlich untersucht, bevor sie wieder in die Wildnis entlassen werden. 
Wir waren ebenfalls bei der Auswilderung und den Tierarztuntersuchungen - bei denen wir bei der Betäubung jedes einzelnen Tieres mithelfen durften - dabei und haben dort negste Kontakte zu den Hyänen aufbauen können.
Auch Panther wurden natürlich auf die Auswilderung vorbereitet, indem z.B. Fleischbrocken auf hohe Bäume gehängt wurden, um das natürliche Verhalten für die Wildnis wieder zu trainieren.
Wir werden den Kampf für die Freiheit der Tiere, egal ob in Afrika oder in Europa nicht aufgeben, denn es gibt immer wieder Menschen, 
die das Vertrauen der Tiere für Ihre Machtgefühle, Ihre Verlogenheit und ihre Feigheit mißbrauchen.


DSC02774.JPG
DSC02784.JPG
DSC02802.JPG
P1000229.JPG
P1000245.JPG
P1000433.JPG
P1000434.JPG
P1000658.JPG
P1000731.JPG
P1000734.JPG
Copyright © 2015-2019 SOS-Hundeherzen in Not e.V. Alle Rechte vorbehalten
Zurück zum Seiteninhalt